​Pflegedienste und -einrichtungen

Aufgrund der immer älter werdenden Bevölkerung nimmt auch die Zahl pflegebedürftiger Menschen in Deutschland seit Jahren immer mehr zu. Vor diesem Hintergrund wächst die Bedeutung von ambulanten Pflegediensten und Pflegeeinrichtungen, in denen hilfsbedürftige Personen stationär untergebracht werden.

Die Inanspruchnahme eines ambulanten Pflegedienstes bringt den Angehörigen pflegebedürftiger Personen physische und psychische Entlastung. Prinzipiell wird zwischen der häuslichen Pflege und der häuslichen Krankenpflege unterschieden. Für die Inanspruchnahme der häuslichen Pflege muss zwingend eine Pflegestufe zwischen 2 und 5 vorliegen, ansonsten übernimmt die Pflegeversicherung keine Kosten. Die Kosten für die häusliche Krankenpflege trägt die Krankenversicherung. Sie muss vom Arzt verordnet werden und hat unter anderem den Zweck, den Hausarzt zu entlasten. Die Anordnung einer Hauskrankenpflege dient darüber hinaus zur Verkürzung eines stationären Krankenhausaufenthaltes.

Die Mitarbeiter ambulanter Pflegedienste übernehmen verschiedene Aufgaben. Neben der Körperpflege gehören Hilfe bei der Nahrungsaufnahme, Gewährleistung der Mobilität (Unterstützung beim Treppensteigen bzw. An- und Ausziehen) sowie hauswirtschaftliche Hilfe zum Leistungsspektrum. Auch eine ambulante Behandlungspflege bieten Pflegedienste an. Enthalten sind unter anderem das Wechseln von Verbänden, die Dosierung und Verabreichung von Medikamenten sowie die Kontrolle von Blutdruck und Blutzuckerwerten.

In einer Pflegeeinrichtung werden pflegebedürftige Menschen stationär betreut. Untergebracht werden Personen, die aus gesundheitlichen Gründen oder altersbedingt den Alltag nicht mehr allein bewältigen können. Die täglichen Aufgaben führen ausgebildete Pflegefachkräfte aus, wobei sich die konkrete Aufgabenstellung aus der jeweiligen Arbeitsplatzbeschreibung ergibt. Die Grundpflege schließt eine Unterstützung der Pflegebedürftigen bei der Verpflegung, der Lagerung (Bett und Rollstuhl) sowie der Hygiene mit ein. Darüber hinaus gehören Maßnahmen der Behandlungspflege wie das Messen von Blutdruck, Körpertemperatur, Puls und Atmung sowie die Wundversorgung zu den Aufgaben.

Die virtuelle Gesundheitsmesse lädt Sie zu einem Rundgang durch die Messehallen ein. Verschiedene Pflegedienste und -einrichtungen präsentieren sich hier mit einem eigenen Internetauftritt. Die jeweiligen Ansprechpartner überzeugen mit hoher Kompetenz und beantworten gern Ihre Fragen rund um die Themen ambulante und stationäre Pflege. Unabhängig davon, ob es um betreutes Wohnen, einen Sofort-Pflegeplatz oder Tagespflege geht, über Chat-Funktionen, E-Mail-Kontakt oder telefonische Kontaktaufnahme können Sie umfassende Informationen zum jeweiligen Pflegeangebot einholen.

Bitte wählen Sie aus unseren Ausstellern:

Advita Pflege

Als überregional tätiges Unternehmen unterhält Advita 35 Niederlassungen in acht Bundesländern. Den Kunden soll ein möglichst selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden.

Aussteller auf der Gesundheitsmesse:

Die virtuelle Gesundheitsmesse ging erst im April 2021 online. Deshalb erwarten Sie schon bald viele spannende Aussteller in diesem Bereich!

Demnächst abonnieren Sie hier unseren Newsletter und wir informieren Sie immer dann, wenn neue virtuellen Messe-Stände online sind.